Ein Haus geballten Wissens

Als die FH Campus Wien 2009 ihren neu errichteten Hauptstandort bezog, verblieben die Applied Life Sciences am Vienna BioCenter im dritten Wiener Gemeindebezirk und am Standort der Universität für Bodenkultur (BOKU) in der Muthgasse. Mit dem stetigen Wachstum der Fachhochschule stieg jedoch der Platzbedarf. Deshalb erweitert die FH Campus Wien ihren Hauptstandort sukzessive zur Science City. Am 1. Februar 2021 war Baubeginn für den ersten Erweiterungsbau. Hier werden die Studiengänge der Applied Life Sciences erstmals einen gemeinsamen Standort haben, ein Teil des Departments Angewandte Pflegewissenschaft wird ebenfalls in das neue Haus ziehen.

Ein gemeinsamer Standort für die Applied Life Sciences

Am 1. Februar 2021 ging es mit dem ersten Erweiterungsbau los. Mittlerweile hat die Baustelle nördlich des Haupthauses beeindruckende Ausmaße angenommen und ist nicht mehr zu übersehen. Auf ca. 20.800 m2 führen wir im Sommer 2022 die technisch ausgerichteten Studiengänge Bioengineering, Bioinformatik, Biotechnologisches Qualitätsmanagement und Bioverfahrenstechnik mit den Studiengängen zur medizinischen Biotechnologie, Molekulare Biotechnologie und Molecular Biotechnology und den Studiengängen aus dem Fachbereich Verpackungs- und Ressourcenmanagement – Nachhaltiges Ressourcenmanagement, Verpackungstechnologie, Packaging Technology and Sustainability zusammen. Auf mehreren Ebenen werden die Studierenden und Lehrenden über Labors "State of the art" und Arbeitsräume verfügen, die keine Wünsche offen lassen: Labors für Mikrobiologie, Zellbiologie, Mikroskopie und Zellkulturen. Dazu noch Labors für Verpackungstechnologie und Bioengineering, ein Trichoderma Labor, Räume für Elektrophorese und Schimmelzucht, darüber hinaus drei Labors für weitere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten und zwei Übungslabors zum Verfestigen des Gelernten. Weiters punktet der neue Standort mit einem Gärungstechnischen Labor und dem Scientific Brewhouse.

Mehr Platz für die Gesundheits- und Krankenpflege

Der dringende Bedarf an akademisch ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpflege-Fachkräften macht den Ausbau dieser Studiengänge weiter notwendig. Deshalb braucht auch die Gesundheits- und Krankenpflege an der FH Campus Wien mehr Platz. Das Department Angewandte Pflegewissenschaft hat sich seit dem Start der ersten Kohorte des Bachelorstudiums Gesundheits- und Krankenpflege im Jahr 2008, zu einem der größten Departments an der FH Campus Wien entwickelt. Möglich machen dies nicht zuletzt nachhaltige Ausbildungskooperationen mit dem Wiener Gesundheitsverbund, dem Vinzentinum Wien, den Barmherzigen Brüdern Wien und – ganz aktuell – die Ausbildungsoffensive Pflege Zukunft Wien mit dem Wiener Gesundheitsverbund und dem Fonds Soziales Wien (FSW). Langfristig werden 810 zusätzliche Studienplätze in der Gesundheits- und Krankenpflege mit einer Finanzierung durch den FSW geschaffen. Ab dem Wintersemester 2022/23 werden die Studierenden also mit neuer Aussicht auf die Umgebung, aber unverändert guten Aussichten auf einen Job die relevanten Fertigkeiten und Abläufe im Pflegesetting üben – an realen technischen Geräten wie beispielsweise Monitoren und Infusionsgeräten, mit multifunktionalen Übungs-Dummies in Klinikbetten in erstklassig ausgestatteten Funktions- und Simulationsräumen.

Neubau läuft nach Plan

Am 1. Februar 2021 ging es mit dem ersten Erweiterungsbau los. Die Baustelle schreitet zügig voran und alles läuft nach Plan und so konnte am 21. Oktober 2021 die Gleichenfeier über die Bühne gehen. Nun laufen die Arbeiten für den Innenausbau auf Hochtouren und der erste Kran – weithin sichtbares Zeichen für die Großbaustelle – wurde Anfang November bereits abgebaut.

Video zur Baustelle – Modul 2 der geplanten Science City, vom Baubeginn bis zur Fertigstellung des Rohbaus (1. Februar bis 21. Oktober 2021)

Die Fertigstellung des neuen Gebäudes ist für Sommer 2022 geplant, dann übersiedeln die Studiengänge der Applied Life Sciences und teilweise das Department Angewandte Pflegewissenschaft in das neue Haus und starten hier ihren Studienbetrieb ab dem Wintersemester 2022/23.

Facts & Figures zum neuen Gebäude

  • Bruttogeschoßfläche von rund 20.800 m²
  • Audimax mit Schrägbestuhlung für ca. 240 Personen
  • 29 Funktionsräume und Labors
  • 35 Lehrsäle, davon 4 EDV Lehrsäle
  • "The Hive" – Speziell ausgestatteter Raum für Mixed Methods-Unterrichtssetting, Tagungen, Veranstaltungen
  • Cooperative Learning Spaces
  • Cafeteria
  • 150 Fahrradstellplätze am Gelände; 36 davon überdacht
  • Rund 30 Ladestationen für E-Bike-Akkus
  • 239 neu gepflanzte Bäume, darunter Linden, Japanische Blütenkirsche, Tulpenbaum, Baumfelsenbirne
  • 661 Innentüren
  • ca. 3.000 Steckdosen
  • ca. 2.900 LAN Anschlüsse und 260 km LAN Kabel
  • ca. 4.000 LED Leuchten

Wissenswertes zum Bau

  • 1. Allianzvertrag unter Bundesvergabebedingungen im Hochbau in Österreich
  • Lean-Management
  • Bagger mit 3D Steuerung
  • 16 Monate Bauzeit -> Fertigstellung im Sommer 2022
  • Spritzbeton-Nagelwand zur Böschungssicherung (sehr spacig! :-)
  • 198.000 Tonnen Aushub von ca. 110.000 m³ Erdreich, das entspricht 6.108 LKW-Ladungen
  • Ca. 12.500 m³ Beton
  • Bewehrung (Stahl) ca. 1.700 Tonnen
  • Dämmung XPS: ca. 1.250 m³

DNA-Strang

Gesellschaft

Molekulare Biotechnologie für die Zukunft der Medizin

Die Covid-19-Pandemie zeigt deutlich, was ein Virus auf der Welt auszulösen imstande ist und welcher Komplexität sich Expert*innen dadurch gegenübersehen. Bei der Bekämpfung der Pandemie ist das Know-how mehrerer Disziplinen notwendig, eine davon ist die Molekulare Biotechnologie.

Drei Personen

Gesellschaft

Linked Care: Von Insellösungen zum perfekten Infonetz

Wir profitieren alle von der angewandten Pflegeforschung. Die noch recht junge Wissenschaft liefert Forschungsergebnisse, die Gesundheits- und Krankenpflege auf evidenzbasierter Grundlage forcieren und so die Pflegequalität noch mehr heben und sichern. Aktuelles Beispiel: Linked Care.